Die Bereichsleitung

Die Bereichsleitungen bilden die mittlere Führungsebene des Erzbischöflichen Jugendamtes.

Sie unterstützen die Jugendamtsleitung in ihrer normativen und strategischen Verantwortung für die kirchliche Jugendarbeit sowie bei der Personalführung und Personalentwicklung.

Sie sind unmittelbare Vorgesetzte der pädagogischen und pastoralen Mitarbeiter/innen an den Außenstellen des Erzbischöflichen Jugendamtes.

Verbindliche konzeptionelle Festlegungen

  • Leitlinien für die kirchliche Jugendarbeit in der Erzdiözese München und Freising.
  • Grundsätze des Führens und der Zusammenarbeit.
  • Strategische Ziele des Erzbischöflichen Jugendamtes.

Aufgaben der Bereichsleitungen

  • Weiterentwicklung und Profilierung der kirchlichen Jugendarbeit im jeweiligen Bereich.
  • Leitung der Bereichstreffen als Koordinations- und Fachgremium für die operative Arbeit.
  • Wahrnehmung der Personalführung im Bereich über die geltenden Instrumente und Standards (z.B. Zielvereinbarung, Dienstgespräche).
  • Entwicklung und Umsetzung von Konzepten und Maßnahmen der Personalentwicklung innerhalb der Gesamtorganisation (z.B. Teamarbeit, Einführung neuer Mitarbeiter/innen).
  • Mitarbeit im Bereichsleiter/innen-Treffen und der Nord/Süd-Konferenz bzw. München-Konferenz sowie der Strategiekonferenz.
  • Kooperation mit den Fachreferaten und mit dem BDKJ und seinen Mitgliedsverbänden.
  • Bearbeitung inhaltlicher und organisationeller Querschnittsaufgaben.