Aktuelle Berichte aus Ecuador

Ein Jahr freiwillig weg ... sind derzeit:

Mein Name ist Saskia Albrecht
und ich freue mich riesig meinen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst in der Pfarrei San Martín de Porres im Barrio Jocay in Manta, Ecuador ab August 2013 antreten zu dürfen. Zu meinen Aufgaben in der Einsatzstelle wird die Hausaufgabenbetreuung und Nachmittagsgestaltung der Kinder und Jugendlichen gehören, worauf ich schon jetzt sehr gespannt bin.

Zurzeit besuche ich noch das Peutinger Gymnasium in Augsburg und freue mich darauf Kontakte und Freundschaften mit ecuadorianischen Jugendlichen zu knüpfen und dadurch so viel wie möglich von der dortigen Kultur „aufsaugen“ zu können.

Ich habe mich dazu entschlossen einen Freiwilligendienst anzutreten, weil ich Ecuador gerne hautnah erleben möchte und in etwas völlig Neues eintauchen möchte. Ich kann es kaum erwarten bis dahin!

1. Bericht

Ich bin 18 Jahre alt und mache gerade mein Abitur. Seitdem ich in der 8. Klasse Spanisch gewählt habe, lässt mich der Wunsch nicht mehr los, für längere Zeit nach Südamerika zu gehen. Jetzt nach dem Abitur ist der perfekte Zeitpunkt für mich, um ein Jahr in eine völlig neue Kultur einzutauchen und so meinen Horizont zu erweitern.

Der Freiwilligendienst der Erzdiözese München und Freising bittet die ideale Möglichkeit, Land und Leute kennen zu lernen und gleichzeitig etwas Sinnvolles zu tun. Im Süden von Quito werde ich mich um Jugendliche und Jugendgruppen kümmern, mit ihnen gemeinsame Treffen und Aktionen organisieren, oder einfach nur Spaß haben.

Ich freue mich besonders auf die neuen Herausforderungen und Aufgaben und hoffe, dass ich meine langjährigen Erfahrungen in der Gruppenarbeit sinnvoll einbringen kann. Außerdem reizt mich die Verständigung in Spanisch. So bekommt die viele Lernerei aus der Schulzeit einen praktischen Nutzen.

Christina Singer

1. Bericht hier

Bericht über Armut

2. Bericht hier

 

Fotos zum 2. Bericht:

 

 

„Wenn nicht jetzt wann dann?!“ Wenn nicht jetzt, wann dann die Chance ergreifen ein anderes Land mitsamt neuer Kultur, Sprache und Menschen so hautnah kennenzulernen?! Im August wird für mich diese Reise endlich beginnen. Ich heiße Tanja-Maria, bin 19 Jahre alt und komme aus Ottobeuren im Unterallgäu. Nach meiner Ausbildung zur Groß-und Außenhandelskauffrau freue mich auf meine neuen Aufgaben an der PJN in Quito.

Dort werde ich bei der Organisation und Durchführung von Jugendtreffen  und -veranstaltungen unterstützen. Ich freu mich schon sehr auf diese Aufgabe, da ich hoffe hier vieles aus meiner bisherigen Arbeit in der Landjugend mit einbringen zu können,<//font> aber auch viel Neues von den Ecuadorianern dazu zu lernen.  Neue Kontakte zu knüpfen, helfen wo Hilfe benötigt wird und meine eigenen Ideen im Projekt umzusetzen, machen mich einfach nur wahnsinnig gespannt auf dieses Jahr voller neuer Lebenserfahrungen.

Tanja Uhl

 

1. Bericht hier