35. IJB Dachau - Jugendliche gegen Rassismus und Ausgrenzung

Datum: 26.07.2017

München/Dachau, 26. Juli 2017 – Erstmals ist der Runde Tisch gegen Rassismus Dachau e.V. Kooperationspartner der 35. Internationalen Jugendbegegnung Dachau (IJB). Diese findet vom 29. Juli bis 11. August 2017 mit rund 100 Teilnehmenden aus 23 Ländern statt. Neu ist am 8. August 2017 um 20 Uhr im Jugendgästehaus Dachau ein öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Benz mit dem Titel: „Alte Feindbilder – neue Demagogen: Vom Antisemitismus zum

 antimuslimischen Kulturrassismus“. Eingeladen wird auch am 9. August 2017 um 20 Uhr zu einer Vorführung des Films „Dui RRoma“ mit anschließender Diskussion mit der Regisseurin.

„Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen kommen diesmal aus 23 Ländern. Aus Algerien und Armenien reisen diesmal mehr Teilnehmende als im Vorjahr nach Dachau. Aber auch aus Ländern wie Mexiko, El Salvador und den Philippinen sind Jugendliche dabei“, informiert Monika Godfroy, Diözesanvorsitzende des BDKJ München und Freising und Vertreterin einer der IJB-Trägerorganisationen.

Bei der Internationalen Jugendbegegnung Dachau (IJB) treffen sich junge Leute im Alter von 16 bis 26 Jahren unter dem Motto „erinnern, begegnen, verstehen, Zukunft gestalten“. Bei Exkursionen und in mehrtägigen Workshops beschäftigen sie sich mit der Geschichte des Konzentrationslagers Dachau, dem Nationalsozialismus sowie historischen und gegenwärtigen Formen von Rassismus und Antisemitismus, Ausgrenzung und Diskriminierung.

„Mit Blick auf aktuelle politische Bezüge werden Antisemitismus, aber auch die Ausgrenzung von Sinti und Roma in den IJB-Workshops diskutiert“, ergänzt Godfroy. All dies geschehe unter der Fragestellung, wie von uns im 21. Jahrhundert ein friedliches Zusammenleben aller Menschen in diversen Gesellschaften gestaltet werden könne.

Einen Eindruck der Atmosphäre bei der IJB können alle Interessierten bei folgenden öffentlichen Veranstaltungen bekommen: Fest der Begegnung (5. August, 17.30 Uhr) und Gebet der Begegnung (6. August, 13.30 Uhr). Dazu kommt die Möglichkeit mit Überlebenden der NS-Gräuel und Teilnehmenden ins Gespräch zu kommen beim Zeitzeugencafé (6. August, ab 15 Uhr). Alle diese Veranstaltungen sind kostenfrei und finden im Max Mannheimer Haus Dachau (ehemals Jugendgästehaus, Roßwachtstraße 15, 85221 Dachau) statt.

Seit 1983 treffen sich junge Leute aus aller Welt zur Internationalen Jugendbegegnung (IJB) in Dachau. Träger der IJB sind: Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Erzdiözese München und Freising, Evangelische Jugend München, Förderverein für Internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit in Dachau e.V. und der Kreisjugendring Dachau. Geplant, organisiert und durchgeführt wird die IJB von einem international zusammengesetzten, jungen, ehrenamtlichen Team.

www.jugendbegegnung-dachau.de