Generationengerechtigkeit ist Thema der BDKJ-Diözesanversammlung

Datum: 27.02.2018

München, 27. Februar 2018 – Bei der Frühjahrs-Diözesanversammlung des BDKJ München und Freising am 3. März 2018 im Salesianum in München wird es um Generationengerechtigkeit gehen. Rund 60 Delegierte werden sich zu aktuellen Themen austauschen und über ein gerechtes Miteinander von Jung und Alt diskutieren. Ein Impulsvortrag von Anna Braam

(Vorsitzende Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen) wird auf den Studienteil Generationengerechtigkeit einstimmen. In mehreren Workshops setzen sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus den Kreis- und Mitgliedsverbänden des BDKJ München und Freising dann mit der Thematik auseinander. "Jugendlichen ist es wichtig, dass die Politik ihre Interessen wahrnimmt. Jugend hat einen starken Sinn für Gerechtigkeit und möchte - auch mit Blick auf anstehende Wahlen - gehört werden. Wahlen bestimmen wohin es in Zukunft geht und deshalb ist uns Generationengerechtigkeit ein wichtiges Anliegen", erklärt BDKJ-Diözesanvorsitzende Dr. Stephanie von Luttitz dazu.

Auch die im Mai 2019 stattfindende bundesweite Sozialaktion "72-Stunden-Aktion" und der Ausblick auf die BDKJ-Gesprächsreihe zur Jugendsynode 2018 stehen auf der Tagesordnung. "Die Jugendsynode im Oktober ist uns sehr wichtig. Bei uns bietet die Gesprächsreihe "Grill den Weihbischof" an drei Terminen im Juni 2018 für alle teilnehmenden Jugendlichen die Chance direkt vor Ort in Rosenheim, München und Freising mit den örtlichen Weihbischöfen zu diskutieren und Anliegen vorzubringen", erläutert BDKJ-Diözesanvorsitzende Monika Godfroy.