Freiwilliges Soziales Jahr – Orientierung für die Zukunft

Datum: 25.07.2017

München 25. Juli 2017 – Mit einer Abschlusswoche im Rahmen ihrer Bildungssemi- nare verabschiedeten sich jetzt 100 FSJ-Freiwillige nach einem Jahr voneinander. Sie haben in ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) in Kindertageseinrichtungen und 2016/2017 verstärkt auch in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung gearbeitet. Erstmals waren FSJ-Freiwillige in fünf Einrichtungen für junge

Geflüchtete eingesetzt und kümmerten sich um Alltagsbegleitung, Behördengänge und Unterstützung beim Lernen.

„Für die meisten Freiwilligen geht jetzt ein wichtiger Abschnitt zwischen Schule und Arbeitsleben zu Ende, in dem sie soziale Berufsfelder im Arbeitsalltag erleben und selbst Orientierung suchen konnten“, erläutert Andreas Dölfel, Referent im Fachreferat FSJ des BDKJ München und Freising. „Ob bei einem Sommerfest im Kindergarten, Frühstück mit Kolleginnen oder einem Sommerausflug mit Jugendlichen, das Abschiednehmen fällt oft nicht leicht, wenn man sich am Einsatzort intensiv kennengelernt hat“, berichtet er.

Der Großteil der Einsatzstellen liegt im Bereich Kindertageseinrichtungen. In 60 Krippen, Kindergärten und Horten waren die FSJ-Freiwilligen beschäftigt. Dazu kamen 30 Einsatzstellen im Bereich Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sowie zehn weitere zum Beispiel in der politischen Bildung. Bereits Anfang September 2017 startet der nächste FSJ-Jahrgang mit voraussichtlich erneut 100 Jugendlichen im Freiwilligendienst für Kinder, Jugendliche, Behinderte und Kranke.

www.fsj-münchen.de

www.bdkj.org