Gemeinsam für Gottes Schöpfung!

Datum: 13.12.2016

München/Freising, 13. Dezember 2016 – In Freising findet am 28. Dezember die diözesane Eröffnung der 59. Sternsingeraktion für das Erzbistum München und Freising statt. Den Eröffnungsgottesdienst der Aktion 2017 feiert Erzbischof Reinhard Kardinal Marx mit mehreren Hundert Buben und Mädchen um 11 Uhr im Freisinger Mariendom.

Im Anschluss ziehen die Sternsingerinnen und Sternsinger mit ihren festlichen Gewändern, Kronen und Sternen durch Freising. Die kleinen Könige und Königinnen stärken sich dann im Kardinal-Döpfner-Haus, bevor sie ein abwechslungsreiches Nachmittagsprogramm um und auf dem Freisinger Domberg Freising erwartet. Die Katholische Jugendstelle Freising ist diesmal für die Organisation der diözesanen Sternsinger-Aussendung verantwortlich.

„Wir freuen uns auf viele begeisterte Sternsingerinnen und Sternsinger und bedanken uns schon jetzt für ihren Sammeleifer, ihre Solidarität mit armen Kindern weltweit und ihren segensreichen Einsatz“, erklärt Diözesanjugendpfarrer Daniel Lerch. Die Sternsinger im Erzbistum München und Freising sind von Haus zu Haus unterwegs, singen, sammeln Spenden und schreiben den Segen „20 C+M+B 17“ für „Christus segne dieses Haus“ (Christus mansionem benedicat) an die Haustüren.

Zwei Tage nach der diözesanen Eröffnung, am 30. Dezember 2016,  werden Sternsinger-Gruppen der Erzdiözese München und Freising - aus Irschenberg, Poing, Degerndorf und Oberau - den Sternsinger-Segen zum bayerischen Ministerpräsidenten in die Staatskanzlei in München bringen. Beim Sternsinger-Empfang im Bundeskanzleramt am 9. Januar 2017 wird die Erzdiözese München und Freising durch eine Sternsinger-Gruppe aus St. Peter in Dachau (Pfarrverband Hl. Kreuz und St. Peter) vertreten.

Die Sternsingeraktion im Erzbistum München und Freising ist Teil der Aktion Dreikönigssingen, die 2017 unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ steht. Dabei geht es diesmal um den Klimawandel und was dieser zum Beispiel in der kenianischen Region Turkana verursacht.

Die Aktion Dreikönigssingen ist seit 1959 die deutschlandweit größte Aktion von Kindern für Kinder. Träger sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Bei der zurückliegenden Aktion zum Jahresbeginn 2016 sammelten die Sternsinger im Erzbistum München und Freising mit 651 Gruppen rund 2,8 Millionen Euro, bundesweit waren es 46,2 Millionen Euro. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Pastoral, Bildung, Gesundheit, Ernährung, soziale Integration und Rehabilitation sowie Nothilfe.