Sternsinger unterwegs für Kinder weltweit

Datum: 29.12.2016

München/Freising, 29. Dezember 2016 – Trotz Schulferien und kaltem Wind kamen am 28. Dezember über 600 Sternsinger und ihre Begleiter zur diözesanen Eröffnung der 59. Sternsingeraktion nach Freising. Diese steht diesmal unter dem Leitwort: „Segen bringen, Segen sein! - Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ Beim Eröffnungsgottesdienst im Freisinger Dom dankte Erzbischof Reinhard Kardinal Marx den Sternsingern für ihr großes Engagement und verdeutlichte, „dass wir für die Erde als gemeinsames Haus Verantwortung haben“. Kardinal Marx

ergänzte: „Als Sternsinger geht ihr von Haus zu Haus und macht deutlich: Wir wollen in diesem gemeinsamen Haus, das uns geschenkt ist, auch künftig leben.“

Zur Eucharistiefeier füllte sich der Freisinger Mariendom mit jungen „Königen und Königinnen“ in bunten, glitzernden Gewändern mit Kronen und Sternen. Diözesanjugendpfarrer Daniel Lerch sagte einführend: „In dieser Weihnachtszeit, in der wir die Geburt Jesu feiern, seid ihr echte Zeugen des Lichtes. Ihr seid Botschafter der Freude und bringt den Segen und den Frieden in die Häuser. Ich wünsche euch, dass ihr möglichst überall freundlich empfangen werdet und auf offene Türen und Herzen stoßt.“

In seiner Predigt verwies Erzbischof Kardinal Marx auf die „besondere Faszination“, die von dem Kind von Bethlehem, dessen Kunde die Sternsinger verbreiten, ausgehe. „Es will uns die Angst vor Gott nehmen: Vor einem Kind hat man keine Angst, man möchte es beschützen und liebkosen.“ Vom Jesuskind gehe außerdem die Botschaft aus, dass es der „Bruder aller Menschen“ sei.

Kardinal Marx segnete Weihrauch und Kreide der Sternsinger sowie Sternsingerbändchen, die alle Sternsinger als Erinnerung an den Aussendungstag und zur Begleitung für die Sternsingertage bekamen. Eva Bönig, Bürgermeisterin von Freising und Landrat Josef Hauner überbrachten Grußworte und ihren Dank für den Einsatz der Sternsinger.

Nach dem Mittagessen im Kardinal-Döpfner-Haus auf dem Freisinger Domberg beteiligten sich die jungen Könige und Königinnen zum Abschluss der Eröffnungsaktion in und um den Freisinger Domberg an verschiedenen Workshops und Freizeitangeboten. Ob „Leben in Kenia“, „Sternsinger-Filme“, Theater-Workshop: Was macht dich zum König“ oder Workshops wie: „Nachhaltigkeit – wie geht das?“ und „Upcycling“, für jeden war etwas Spannendes dabei. Zudem wurden „Orgelmärchen“ auf der Orgelempore im Dom, eine Führung bei der Freisinger Feuerwehr und Schlittschuhlaufen auf der Freisinger Eisbahn angeboten.

 

Hintergrund:

Jedes Jahr sind im Erzbistum München und Freising Kinder und Jugendliche in über 650 Sternsingergruppen unterwegs. Bei der zurückliegenden Aktion zu Jahresbeginn 2016 sammelten die Sternsinger im Erzbistum München und Freising 2,8 Millionen Euro, bundesweit waren es rund 46,2 Millionen Euro. Mit diesen Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Pastoral, Bildung, Gesundheit, Ernährung, soziale Integration und Rehabilitation sowie Nothilfe.

Die Sternsingeraktion im Erzbistum München und Freising ist Teil der Aktion Dreikönigssingen, der seit 1959 deutschlandweit größten Aktion von Kindern für Kinder. Träger sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Anfang Dezember 2015 wurde das „Sternsingen“ in das deutschlandweite Verzeichnis des immateriellen UNESCO-Kulturerbes aufgenommen 


BILDMATERIAL zur Diözesanen Eröffnung der Sternsingeraktion 2017 hier