Allein?

Alleingelassen - kennst du dieses Gefühl?

                                 Allein, wir sind allein,wir kommen und wir gehen ganz allein.

                                 Wir mögen noch so sehr geliebt von Zuneigung umgeben sein,

                                         die Kreuzwege des Lebens gehen wir immer ganz allein.

                                    Allein, wir sind allein,wir kommen und wir gehen ganz allein.“

Der Liedermacher Reinhard Mey beschreibt in diesem Lied Erfahrungen und Situationen im Leben, in denen sich Menschen alleingelassen fühlen. Auch Du kennst diese Erfahrung, wenn Du z.B. ausgelacht wirst, wenn in WhatsApp über Dich Gerüchte verbreitet werden, wenn anderen den Vorzug in Deiner  Sportmannschaft bekommen, wenn Dein Freund, Deine Freundin mit Dir Schluss gemacht hat, wenn Du den gewünschten Ausbildungs- oder Studienplatz nicht bekommst …

„Allein, wir sind allein, ... die Kreuzwege unseres Lebens gehen wir immer ganz allein.“

In den letzten Tagen seines Lebens wird Jesus alleingelassen. Allein steht er vor den von Judas angeführten Soldaten. Seine Freunde ziehen sich aus Angst zurück. Allein steht er vor der aufgewiegelte Menge, die wie aus einem Munde ruft, "Kreuzigt ihn!". Unter dem Johlen und den Spott der Menge geht er allein zum Ort seiner Hinrichtung. Kein Gott greift hier ein. Am Kreuzigungsplatz lässt Gott Vater seinen Sohn buchstäblich hängen und dieser schreit es hinaus: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen.“

Alleingelassen - dieses Gefühl kennt Jesus in seiner extremsten Form. Obwohl er Gottes Sohn ist, verschafft er sich keine Privilegien und keinen Fluchtweg. Er trägt das Leiden durch, weil auch wir nicht vor Situationen, in denen es uns schlecht geht, in denen wir allein gelassen werden, davonlaufen können.

Gott lässt mich in meinem Leiden nicht allein, weil auch er in seinem Sohn gelitten hat und gestorben ist. Das ist die Botschaft am Karfreitag.

Wenn Reinhard Mey singt: Allein, wir sind allein, die Kreuzwege unseres Lebens gehen wir immer ganz allein, können wir entgegensetzten: Nicht ganz allein, denn Gott leidet mit in Jesus Christus. Er lässt mich nicht allein!