Corona Infos

Jugendarbeit des Erzbischöflichen Jugendamts in Zeiten von Schutzmaßnahmen

Seit dem 30.5.2020 ist es der Jugendarbeit in Bayern nach § 16 Abs. 2 der Fünften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wieder möglich Angebote durch zuführen. Voraussetzung ist, dass der Träger ein Schutz- und Hygienekonzept vorweisen kann. Grundlage für das Handeln bilden dabei die veröffentlichten Allgemeinverfügungen und Rechtsverordnungen der Ministerien, welche unter www.coronavirus.bayern.de abrufbar und zwingend zu beachten sind.

Der Bayerischen Jugendring (BJR) hat verbindliche "Handlungsempfehlungen für Hygienekonzepte in der Jugendarbeit" (Stand: 07.07.2020, 2. aktualisierte Version) mit dem Gesundheits- und Sozialministerium abgestimmt. Diese Handlungsempfehlungen werden durch den BJR laufend den aktuellen Allgemeinverfügungen und Rechtsverordnungen angepasst. Auf der Corona-Themenseite des BJR finden sich weitere Tipps und Hinweise.

Obwohl sich die Situation und die rechtlichen Vorgaben sehr schnell ändern, versuchen wir auf diesen Seiten Informationen zusammenzustellen. Leider können die Informationen nicht immer auf dem aktuellesten Stand sein. Wir versuchen es trotzdem und kennzeichnen, wenn nötig mit dem Datum der Erscheinung. Deshalb ist Folgendes ganz wichtig zu beachten:

BITTE BEACHTEN: Grundsätzlich gilt: Da sich aktuell viele Regelungen sehr schnell ändern können, sind Sie/seid ihr vor Ort in der Verantwortung, unmittelbar vor Veranstaltungen zu prüfen, ob die Planung den aktuellen Regelungen entspricht.

BITTE BEACHTEN: Bereits geplante Maßnahmen bis zu und in den Sommerferien, die diese Vorgaben nicht erfüllen können, müssen entsprechend angepasst oder abgesagt werden.  

 


Hygienekonzepte

Förderung Ferienmaßnahmen
Aktuelles