Info EJA Jugendhäuser + Jugendzentren

Offene Jugendeinrichtungen

Für den Betrieb der vier zum Erzbischöflichen Jugendamt gehörenden Einrichtungen der offenen Jugendarbeit,(München-Pasing, -Schwabing, -Neuperlach und für Perspektive 3), die durch die Landeshauptstadt München gefördert werden, gelten die Handlungsempfehlungen des LHM Stadtjugendamts/Sozialreferats.

Danach ist Jugendarbeit in den offenen Jugendeinrichtungen inzidenzabhängig möglich. Weiteres ist auch HIER und auf der Corona-Themenseite des Bayerischen Jugendrings zu finden. Zusätzlich gibt es seit 12. Juli 2021 BJR Empfehlungen für die Sommerferien in Bayern.

Unabhängig davon bleiben die Mitarbeitenden dieser vier Jugendzentren jederzeit für Beratungsangebote erreichbar. Dies gilt ebenso für die Mitarbeitenden im Kirchlichen Jugendzentrum Haar sowie im Jugendtreff Lenggries.

Sofern die Schulen geöffnet sind, finden die Angebote aller Jugendeinrichtungen im Rahmen der offenen Ganztagesschule (schulische Veranstaltung) ebenso wie die Schulsozialarbeit statt. Dafür gelten die Hygiene- und Schutzkonzepte der jeweiligen Einrichtung. Sind die Schulen geschlossen entfallen auch diese Angebote.

Bitte informieren Sie sich/informiert euch zu den unterschiedlichen Angeboten im offenen Betrieb sowie zu den Betreuungsangeboten in der Offenen und Gebundenen Ganztagesschule weiterhin zeitnah direkt bei den Einrichtungen.



Jugendhäuser wieder geöffnet

Die sechs Jugendhäuser des Erzbischöflichen Jugendamts sind ab 14. Juni 2021 aufgrund der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (gültig seit 5. Juni 2021) für Beleggruppen auf der Grundlage des aktualisierten „Rahmenkonzepts Beherbergung“ geöffnet. 

Erkundigen Sie sich bitte direkt vor Ort bei den Jugendhäusern.

Aktuelles