72-Stunden-Aktion 2019 nachhaltig, politisch, sozial

Datum: 13.05.2019

München, 8. Mai 2019 – Mehr Aktionsgruppen und mehr aktiv beteiligte Jugendliche als bei der letzten Sozialaktion werden sich an der vom 23. bis 26. Mai 2019 stattfindenden 72-Stunden-Aktion im Erzbistum München und Freising beteiligen. Angemeldet waren Ende April insgesamt 164 Aktionsgruppen mit über 5.200 aktiv Teilnehmenden. „Dazu kommen noch viele Unterstützer der geplanten Projekte vor Ort, ein großartiges Engagement um anderen

Gutes zu tun“, freut sich Sebastian Appolt, Diözesanvorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) München und Freising. 

Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel!“ werden sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit vielfältigen Projekten für eine offene und solidarische Gesellschaft und eine lebenswerte Zukunft einsetzen. „Schon jetzt zeichnen sich zwei Schwerpunkte im Bereich Nachhaltigkeit bei den angemeldeten Projekten ab“, berichtet Appolt. „Es werden viele Bienenhotels gebaut und Wildblumenwiesen angelegt und Müllsammel-Aktionen sind ebenfalls mehrfach angemeldet“. Hier zeige sich, wie stark Kinder und Jugendliche nicht nur darin seien Umweltschutz einzufordern, sondern auch selbst aktiv zu gestalten. 

Dazu kommen viele weitere Projekte, die von Aktionen in Kindergärten, Flüchtlingsunterkünften und Seniorenheimen über Tauchgänge im Tegernsee, die Renovierung des Märchenwegs in Wallgau, das Anlegen eines Bibelgartens in Kolbermoor, „Backen für Nachtdienstler“ in München-Harlaching, Friedhofsgestaltung in Freising bis zur Betreuung von Menschen mit Behinderung in Waging am See reichen.

Hinweis für Redaktionen: Informationen für die 72-Stunden-Aktion in der Erzdiözese München und Freising gibt es unter: muf.72stunden.de, auf Facebook: 72 Stunden-Aktion im BDKJ München und Freising, Twitter @bdkj_muf und Instagram #72muf