Neue Leitung für Jugendhaus St. Anna, Thalhausen

Datum: 23.07.2018

München/Thalhausen, 23. Juli 2018 – Seit dem 15. September 1989 - kurz vor dem Richtfest des zum Jugendhaus umgebauten Schlosses von Thalhausen - war Toni Hamberger Leiter des Jugendhauses St. Anna. Jetzt wurde er nach fast 30 Jahren Hausleitertätigkeit von Diözesanjugendpfarrer Richard Greul im Rahmen des Patroziniums der Schlosskirche St. Anna am 22. Juli 2018 in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger ist

Ralf Jaensch, der als neuer Betriebsleiter des der Erzdiözese München und Freising gehörenden Jugendhauses begrüßt wurde.

Toni Hamberger prägte durch seine bodenständige und engagierte Art über Jahrzehnte hinweg das Jugendhaus St. Anna. Mit der dazugehörigen Kirche und dem eigenen Zeltplatz ist es ein – wie die ständig steigenden Belegungszahlen zeigen – beliebtes Jugendhaus, das den Gästegruppen vielfältige Nutzungsmöglichkeiten bietet. Jährlich verzeichnet man über 8.700 Übernachtungen im Jugendhaus und über 1.000 Übernachtungen auf dem Zeltplatz.

Der neue Betriebsleiter Ralf Jaensch (56), Dipl. Sozialpädagoge und Kulturmanager, war bereits mehrere Jahre für das Erzbischöfliche Jugendamt als Jugendreferent und Bereichsleiter tätig.

Das Jugendhaus St. Anna, Thalhausen, gehört wie das Jugendhaus Josefstal am Schliersee zum Erzbischöflichen Jugendamt München und Freising. Es entstand 1985 nach dem Erwerb des Schlosses Thalhausen durch die Erzdiözese München und Freising aus dem ehemaligen Schlossgebäude. Auch die 1707 von Benno Höger von Anzing, dem damaligen Besitzer der Hofmark Thalhausen, in Auftrag gegebene Schlosskirche St. Anna gehört heute dazu. Weitere Informationen zum Jugendhaus St. Anna, Thalhausen unter: www.jugendhaus-thalhausen.de