Start der 72-Stunden-Aktion 2019

Datum: 23.05.2019

München, 23. Mai 2019 – Ja, essen, trinken, schlafen und zwischendurch ausruhen ist erlaubt! Das mussten die Verantwortlichen Kindern und Jugendlichen versichern, die fragten, ob sie wirklich 72 Stunden lang durcharbeiten müssten oder wie das bei der 72-Stunden-Aktion gedacht sei. Wer sich ab heute um 17:07 Uhr bis zum Sonntagabend um 17:07 Uhr unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ an der bundesweit größten Sozialaktion junger Menschen


beteiligt, zeigt über diese Tage verteilt 72 Stunden lang sein Engagement, um anderen etwas Gutes zu tun. Im Erzbistum München und Freising sind über 5.200 Aktive in 164 Aktionsgruppen dabei!

„Wir freuen uns sehr, dass so viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mitmachen und sich mit ihren Projekten für eine offene und solidarische Gesellschaft und eine lebenswerte Zukunft einsetzen“, freut sich Sebastian Appolt, Diözesanvorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) München und Freising.

Besonders schön sei, dass neben katholischen Pfarrjugenden, Ministrantengruppen, Firmlingen und Teilnehmenden aus katholischen Jugendverbänden wie DPSG-Pfadfindern und Pfadfinderinnen, PSG-Pfadfinderrinnen, Kolpingjugend, CAJ Christliche Arbeiter Jugend und vielen Gruppen der Katholischen Landjugendbewegung KLJB auch die evangelische Jugend, Schulen, THW Jugend, DLRG Jugend, Naturschutz-Jugend, Freiwillige Feuerwehr Jugend, ein Sportverein sowie offene Jugendeinrichtungen mitmachen.

Hinweis für Redaktionen: Informationen für die 72-Stunden-Aktion in der Erzdiözese München und Freising gibt es unter: muf.72stunden.de, auf Facebook: 72 Stunden-Aktion im BDKJ München und Freising, Twitter @bdkj_muf und Instagram #72muf