Schau auf di - Der HERR tut's auch!

So langsam tasten wir uns aus dem Lockdown heraus. Gottesdienst, Schule, Biergarten, Wirtshaus und Café finden wieder live statt ...

Bildnachweis: Bernhard Hennecke 2020

Vernunft und Rücksicht contra Nähe und Lebensfreude
Die Nerven sind arg strapaziert und die Sehnsucht nach Normalität lässt viele von uns die gebotenen Regeln vergessen.
Dabei wäre eine kleine Grundregel ganz einfach: AHA - Abstand, Hygiene, Alltagsmaske!
So einfach ist das jedoch gar nicht:
Beim Spazierengehen begegnen mir Menschen, die zu dritt nebeneinander keinen Platz für mich lassen ...
Die Kinder in der Schule halten sich dran und die Eltern warten in Grüppchen vor der Schule ...
Wie gehe ich mit der Unvernunft und Rücksichtslosigkeit der anderen um?
Soll ich mir auch diese Wurstigkeit angewöhnen?
Bevor es mich weiter hinunter zieht - ein Blick nach oben:

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen: / Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom Herrn, / der Himmel und Erde gemacht hat.
Er lässt deinen Fuß nicht wanken; / er, der dich behütet, schläft nicht.
Nein, der Hüter Israels / schläft und schlummert nicht.
Der Herr ist dein Hüter, der Herr gibt dir Schatten; / er steht dir zur Seite.
Bei Tag wird dir die Sonne nicht schaden / noch der Mond in der Nacht.
Der Herr behüte dich vor allem Bösen, / er behüte dein Leben.
Der Herr behüte dich, wenn du fortgehst und wiederkommst, / von nun an bis in Ewigkeit.
(Psalm 121)
... und weil wir demnächst vielleciht wieder Wohnmobile und Gespanne mit gelben Nummernschildern auf der Straße haben: https://youtu.be/kegQdG7UFnQ

Bernhard Hennecke, Jugendseelsorger, KJS im BGL