Neustart Jugendarbeit

Jugendgruppen (wieder) aufbauen

1. Bestandsaufnahme
Wie haben wir in den letzten Monaten miteinander gearbeitet? Wer hatte Kontakt, welche Themen gab es, wer war nicht dabei, wie haben wir kommuniziert?

2. Vorbereitung

  • Was wollt ihr machen? Womit fühlt ihr euch sicher? Wie geht ihr mit dem Thema Anmeldung, testen, Masken, ... um? Habt ihr als Leitungsteam eine gemeinsame Haltung dazu?
  • Kommuniziert die Regeln für eure Gruppe im Vorhinein an Kinder, Jugendliche und die Eltern.
  • Sprecht explizit alle aus der Gruppe an, auch die, die bei eventuellen digitalen Veranstaltungen nicht dabei waren.

3. Erstes Treffen

  • Gestaltet das Ankommen herzlich und persönlich.
  • Sich wieder in Präsenz zu treffen, hat etwas von einem kompletten Neustart. Nehmt euch Zeit zum (Wieder)kennenlernen!
  • Gebt Raum für den Austausch über die letzten Monate. Hört gut zu und geht auf Bedenken, Sorgen und Nöte ein.
  • Überlegt gemeinsam, wie ihr euer künftiges Gruppenleben gestalten wollt. Passen die Zeiten und Inhalte noch? Was wollt ihr in den nächsten Stunden machen?
  • Rituale geben Sicherheit. Setzt einen bewussten Anfang und ein Ende des Gruppentreffens.

4. Ausblick

Entscheidet gemeinsam, wie es weitergeht, wann ihr euch wiederseht und was passiert, wenn es wieder Einschränkungen gibt.
Gebt den nächsten Termin bekannt und ladet auch diejenigen dazu ein, die beim ersten Mal nicht dabei waren.



Wie baue ich eine Jugendgruppe auf?

Herzlich Willkommen!
Wo keine Jugendgruppe ist, kann trotzdem eine werden. Hier findest du ein paar allgemeine Tipps zum Aufbau der Jugendarbeit, doch der beste Tipp kommt vorneweg: Suche dir Mitstreiterinnen und Mitstreiter vor Ort! Wenn du bereits ein Netzwerk hast und noch konkretere Dinge brauchst, wende dich gerne an die Katholische Jugendstelle, die Jugendreferent*innen beraten dich entsprechend deiner individuellen Situation.

Ermittle den Bedarf vor Ort!

  • Eine bestimmte Altersgruppe, für die es kein Angebot gibt?
  • Jugendliche, die ein gemeinsames Thema haben?
  • Anfragen von Eltern?
  • Eine Firmlingsgruppe, die sich weiter treffen will?...

Finde Mitstreiterinnen und Mitstreiter!

  • für die konkrete Gruppenarbeit, leite nicht allein,
  • als Unterstützung im Hintergrund für Raum, Material, Beratung...

diese findest du z.B. in der Pfarrgemeinde, bei der Jugend vor Ort, bei Nachbargruppen, bei ehemals aktiven Jugendleiter/innen, bei Erwachsenenverbänden (z.B. Kolpingfamilien), Katholischen Jugendstellen, den Diözesanstellen der Jugendverbände, der politischen Gemeinde, ...

Finde Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

  • Wen willst du ansprechen? Altersgemäß, Umfeld mit ansprechen (Eltern, Schule, Pfarrei etc.)
  • Wie willst du Interessierte ansprechen? Persönlich, Zeitung, Plakate/Flyer, soziale Netzwerke, Homepage, Videobotschaft, lokale Veranstaltung ...
  • Was willst du anbieten? Konkrete Aktion bewerben mit Datum und Zugangsmöglichkeiten (anmelden, einfach kommen...)

Schaffe einen sicheren Anfang!

  • Sei vorbereitet für einen guten Rahmen.
  • Lasse einen Raum für die Ideen und Themen der Jugendlichen.
  • Lebe gemeinsame Werte für den Umgang miteinander.
  • Lade beim ersten Treffen gleich für das nächste Mal ein.
Aktuelles