Impulse

Herbstanfang, Ausbildungsstart, Schuljahresbeginn und das neue Semester an der Uni geht auch bald los.

Im Herbst geht vieles wieder los oder beginnt neu.

Er bedeutet einen Neuanfang, einen Neustart.

Etwas hat sich seit dem Sommer verändert. Jetzt kommt das Neue.

(Und damit sind nicht nur die Corona-Hygieneauflagen gemeint)

Ein Neuanfang ist etwas auf das man sich freuen kann, weil man neue Dinge lernt, neue Menschen kennenlernt, neue Erfahren macht.

Ein Neuanfang kann aber auch Angst machen.

Das ist eben das „Problem“ mit dem „Neuen“.

Neu ist, was ich nicht kenne.

Was ich nicht kenne, kann ich nicht einschätzen.

Was ich nicht einschätzen kann, kann mir Angst machen.

Das ist so. Das kann ich nicht ändern. Aber es gibt Dinge, die mir helfen mit dieser Angst umzugehen.

Gegen Angst können mir Menschen helfen, die mir Sicherheit geben, meine Eltern, meine Freunde…

Gegen Angst kann mir meine Erfahrung helfen, dass Neues meistens gar nicht schlimm ist.

Gegen Angst kann mir mein Glaube helfen, denn nicht umsonst steht der Satz „Fürchte dich nicht“ so oft in der Bibel.

Und wenn doch etwas Angst übrigbleibt:

Nur ein bisschen Angst ist manchmal nicht schlecht.

Denn genau das ist Nervenkitzel, spannend, aufregend.

Jetzt ist der Neuanfang da.

Hoffentlich mit Nervenkitzel statt Angst und der Hoffnung, dass das Neue gut wird.

Einen Guten Start euch allen!

Aktuelles