Gottesdienst online

Online-Gottesdienst als Videokonferenz gestalten

Gottesdienst online ist die digitale Anleitung, wie Andachten, Gottesdienste und Gebete in Videokonferenzen umgesetzt werden. In wenigen Schritten zu einer guten digitalen Feier. Alles wichtige hier und mehr ausführlichen Download.

Ohne Botschaft nix los

Wenn der Inhalt nicht überzeugt halten High-End-Technikausstattung, ausgefeilte Interaktionsmethoden und perfekte Vorbereitung niemanden vor dem Bildschirm. Mitfeiernde sind dann dabei, wenn sie spüren, hier geht es um mich! Fragen für die Vorbereitenden:

  • Wie lautet unsere (frohe) Botschaft?
  • Was haben wir zu sagen?
  • Welchen Mehrwert hat das für die Mitfeiernden?

beteiligen statt zuschauen

Eine Vorbereitung mit statt für Jugendliche ist eine geeignete Herangehensweise, um die Themen der Zielgruppe in den Blick zu nehmen. Sie sorgt von Anfang an für engagierte Mitdenker/innen und in der Durchführung für gut vorbereitete Akteur/innen, die den Gottesdienst konkret gestalten.

Die Vorbereitenden sollten sich fragen:

  • Mit welchen Methoden lässt sich der Inhalt am besten transportieren?
  • Welche Beteiligungsformen passen zu den Mitfeiernden?
  • An welcher Stelle fördert Interaktion den Inhalt?
  • Welche Teile des Gottesdienstes wollen wir bewusst nicht interaktiv gestalten?

Der Schlüssel: Interaktion

In einem Online-Format können die Sinne nur sehr eingeschränkt angesprochen werden. Daher ist die Bedeutung von Interaktion für die Einbindung der Mitfeiernden umso größer. Ein Phänomen, dass auch aus „analogen“ Gottesdiensten bekannt ist!

Das Online-Format bietet einfache Formen der aktiven Beteiligung, wie Austausch zu Fragen in Break-Out-Räumen, Umfrage zum Thema oder Evangelium mit mehreren Sprechenden. In der Durchführung erfordern diese manchmal mehr Vorbereitung, für die Mitfeiernden bieten sie aber den großen Mehrwert wirklich Teil der feiernden Gemeinschaft zu sein.

Technik-Tipp: Keep it simple

  • Moderner Laptop
    • Prozessor, Webcam, Anschlüsse auf aktuellem Stand
  • Stabile, schnelle Internetverbindung
    • Netzwerkkabel vor WLAN, direkt am Router einstecken
  • Ton vor Video
    • Headset vor Laptop-Micro, hier ist die Qualität der Übertragung wesentlich besser
    • Wenn die Bandbreite kein Video ermöglicht, ist das ärgerlich. Wenn die Mitfeiernden nichts hören können, ist eine Teilnahme unmöglich.

„Einer macht Alles“ ist keine Option!

Auch für die Vorbereitenden ist die Durchführung „sinneseingeschränkt“. Daher erleichtert ein genauer Ablaufplan die Performance erheblich: Wer macht was, zu welchem Zeitpunkt?

Definierte Rollen bringen Klarheit: Moderation, Sprecher, Musiker, Betreuung Mitfeiernde, Chat-Betreuung, Video-Einspielung usw. Nicht vergessen: die Rolle Technik, die als „Host“ der technische Gastgeber der Videokonferenz ist. Die inhaltliche und technische Generalprobe des Online-Gottesdienstes einen Tag vorher gibt Sicherheit im Ablauf, ermöglicht Korrekturen und gibt die Möglichkeit zu persönlichem Feedback in der Vorbereitungsgruppe.

Jetzt machen! Erfahrungen sammeln und daraus lernen.

Download

Aktuelles